Roulette Regeln

Roulette Symbolbild

Die Spielregeln beim Roulette

Roulette ist heutzutage aus keinem Casino mehr wegzudenken. Auch wenn es mittlerweile eine schier unendliche Auswahl an Spielautomaten gibt, Roulette gehört immer noch zu den populärsten Casino-Spielen.

Auch vom Roulette gibt es unzählige unterschiedliche Varianten. Doch im Grunde ist das Spielprinzip immer das Gleiche. Unterschieden wird eigentlich nur zwischen dem Französischen beziehungsweise Europäischen Roulette und dem Amerikanischen Roulette.

Wer gerne Roulette spielen möchte, sich aber bei den Regeln und dem Spielablauf nicht ganz so sicher fühlt, dem kann ich hier helfen. Im Folgenden fasse ich die grundlegenden Spielregeln zusammen.

Europäisches Roulette

Ganz gleich welche Variante man spielt, Ziel des Spiels ist es, dass die Kugel im Roulettekessel auf die Zahl fällt, auf die man gesetzt hat. Insgesamt gibt 36 Zahlen abwechselnd in Rot und Schwarz sowie die Null, die in Grün unterlegt ist. Die Einsätze tätigt man auf einem Tableau, auf dem die Zahlen in 3 Blöcke und in 3er Reihen unterteilt sind. Nämlich 1-12, 13-24 und 25-36.

Einfache Wetten

Am einfachsten und wahrscheinlich auch am beliebtesten ist der Einsatz auf „Rot“ oder Schwarz“. Des Weiteren kann man auf „gerade“ oder „ungerade“ Zahlen setzen. Oder aber man setzt auf den Zahlenbereich 1-18 (niedrig) oder 19-36 (hoch). Der Gewinn beträgt bei diesen Wetten 1:1.

Mehrfachwetten

  • Full Number: Man setzt auf eine konkrete Zahl und gewinnt gegebenenfalls im Umfang von 35:1
  • Split: Hierbei setzt man auf zwei nebeneinanderliegende Zahlen. Der Gewinn beträgt dann 17:1
  • Street: Der Einsatz bezieht sich dabei auf drei nebeneinanderliegende Zahlen auf dem Tableau. Wie zum Beispiel 1, 2, 3 oder 34, 35, 36. Im Gewinnfall erhält man eine Auszahlung von 11:1
  • First Three: Dies ist nur eine Erweiterung der „Street“. Sie bezieht sich auf die Zahlen 0, 1 und 2. Die Auszahlungsquote ist die Gleiche.
  • Corner: Man kann auch auf vier nebeneinanderliegende Zahlen setzen und erhält bei einem Gewinn 8:1
  • First Four: First Four ist das Gleiche wie First Three nur eben mit einer Zahl mehr. Nämlich der 3. Auch hier beträgt die Auszahlung logischerweise 8:1
  • Six Line: Wettet man auf zwei zusammenhängende Zahlenreihen, beläuft sich der Gewinn auf 5:1
  • Dozens und Columns: Wie bereits oben erwähnt, sind die 36 Zahlen in 3 Blöcke unterteilt. Man kann also auf einen dieser Blöcke setzen oder auf eine der drei Zahlenspalten. Die Gewinnquote liegt dann bei 2:1
7Signs Casino Werbebanner

Anzeige

Amerikanisches Roulette

Der Hauptunterschied des Amerikanischen Roulettes zum Europäischen Pendant liegt darin, dass es zusätzlich eine Doppel-Null gibt. Außerdem sind die Zahlen im Roulettekessel anders angeordnet. Auf dem Tableau gibt es, abgesehen von der Doppel-Null keinen Unterschied. Insofern sind auch die Wettmuster identisch.

Der Bankvorteil ist beim Amerikanischen Roulette durch die weitere Null allerdings doppelt so hoch. Liegt er beim Europäischen Roulette bei 2,7%, so ist beim Amerikanischen Roulette doppelt so hoch.

 

Bild: Pixabay

Kommentar verfassen