Was tun bei Spielsucht?

Hilfe Symbolbild

Slots in Online Casinos zu spielen, ist sicherlich ein netter Zeitvertreib und macht vor allem dann richtig Spaß, wenn man hin und wieder auch ein nettes Sümmchen Geld gewinnt. Gefährlich wird es allerdings, wenn man irgendwann ein Suchtproblem entwickelt und nicht mehr mit dem Spielen aufhören kann. Was du tun kannst, wenn Glücksspiel für dich zu einer Sucht geworden ist, erfährst du hier.

Wenn Glücksspiel zur Sucht wird

Die Zeiten, in denen man Glücksspiel ausschließlich in stationären Spielhallen betreiben konnte, gehören leider längst der Vergangenheit an. Zwar bringen Online Casinos viele praktische Vorteile mit sich, die angebotenen Spiele sind allerdings auch rund um die Uhr verfügbar – ohne dass man hierfür das Haus verlassen muss. Bequeme Einzahlungsmöglichkeiten wie Kreditkarte oder PayPal, für die gar nicht zwangsläufig Geld auf dem eigenen Bankkonto vorhanden sein muss, tragen ebenfalls dazu bei, dass viele Spieler schnell den Überblick über ihre Ausgaben verlieren und deutlich mehr Geld einzahlen, als ihnen eigentlich zur Verfügung steht. Richtig gefährlich wird es allerdings, wenn man als Spieler überhaupt nicht mehr aus der kunterbunten Casino-Welt entfliehen kann und ein Spiel nach dem anderen spielt. Ist der Einsatz futsch, wird die nächste Runde sicherlich einen Gewinn einbringen – oder die nächste, oder die darauffolgende.

Die Hoffnung auf einen riesigen Gewinn ist stets im Hinterkopf des Spielers vorhanden und irgendwann muss man doch einfach mal Glück haben. Wer so denkt, ist leider schon mit einem Fuß in die Glücksspiel-Falle getappt. Und die zieht sich mit der Zeit immer enger zu. Auf der Jagd nach den großen Gewinnen verspielen einige Spieler ihr gesamtes Monatseinkommen, können aber oftmals dennoch nicht aufhören, weiter Geld einzuzahlen. Immer in der Hoffnung, dass man vorherige Verluste wieder reinholen könnte. In besonders gravierenden Fällen spielen Spielsüchtige gefühlt rund um die Uhr im Online Casino oder sind auf der Suche nach laufenden Fußballspielen, auf die man eine schnelle Wette platzieren kann. So werden nicht selten auch Familie und Freunde vernachlässigt. Doch während Familienmitglieder relativ schnell bemerken, was hier vor sich geht, kommt die betroffene Person oftmals erst sehr spät oder überhaupt nicht zur Einsicht – oder verdrängt ihr Problem einfach.

Spielsucht: Eine anerkannte Krankheit

Spielsucht sollte auf gar keinen Fall unterschätzt werden, denn es handelt sich hierbei nicht um ein kleines Problem, das sich einfach aus der Welt schaffen lässt. Nicht umsonst wird sie mittlerweile sogar offiziell von den Krankenkassen als Krankheit mit der Bezeichnung “krankhaftes (pathologisches) Glücksspielen” anerkannt. Allein im Jahr 2018 litten innerhalb Deutschlands rund 180.000 Menschen an einer anerkannten Spielsucht, weitere 326.000 Menschen wiesen zudem ein als problematisch einzustufendes Spielverhalten auf. Mittlerweile gehen Experten von mehr als einer halben Million Bundesbürger aus, die akut spielsüchtig sind. Die dazugehörige Dunkelziffer dürfte allerdings deutlich höher liegen, da sich viele Spieler verständlicherweise schämen, sich mit ihrem Problem Hilfe zu suchen.

Bin ich selbst bereits spielsüchtig?

Falls du der Meinung bist, dass du bereits spielsüchtig sein könntest, solltest du die folgenden Fragen beantworten. Je öfter du hier mit “Ja” antwortest, desto größer ist leider dein bereits bestehendes Glücksspielproblem.

  • Beschäftigst du dich in deinen Gedanken sehr oft oder sogar ständig mit Glücksspielen jeglicher Art?
  • Verbringst du täglich mehrere Stunden in einem Online Casino?
  • Zahlst du nach Verlusten erneut Geld ein, um diese auszugleichen?
  • Verspielst du mehr Geld, als dir eigentlich zur Verfügung steht?
  • Betrachtest du Glücksspiel als einen wichtigen Teil deines Lebens?
  • Gewinnst du hin und wieder höhere Beträge, die du anschließend wieder verzockst?
  • Verschiebst du andere Freizeitaktivitäten zugunsten von Glücksspielen?
  • Hast du schon mal einen Menschen angelogen, um deine Vorliebe für Glücksspiel zu verheimlichen?
  • Denkst du dir hin und wieder “Hätte ich doch bloß nicht so viel Geld eingesetzt”?
  • Hast du dir schon mal Geld geliehen, um damit Glücksspiele zu spielen?
  • Versuchst du zwischenzeitlich erfolglos, vom Glücksspiel wegzukommen?
  • Lösen verlorene Glücksspiele bei dir Aggression, Wut, Trauer oder sogar Selbstmordgedanken aus?

Diese Möglichkeiten stehen dir zur Verfügung

Einsicht ist der erste Schritt in die richtige Richtung. Auch wenn du es nicht gerne hören möchtest: Wenn du nur eine der oben aufgelisteten Fragen mit “Ja” beantwortet hast, leidest du unter Spielsucht. Verdränge diesen Gedanken nicht, sondern tu dir selbst einen Gefallen und handele schnellstmöglich. Denn nur dein fester Wille, wirklich etwas in deinem Leben zu verändern, kann das Problem letztendlich aus der Welt schaffen. Eine Selbstsperre im Online Casino ist ein erster wichtiger Schritt. Entscheide dich jedoch im Idealfall nicht für eine Woche oder einen Monat Pause, sondern sperre deine Accounts dauerhaft. Andernfalls geht das Problem anschließend von vorne los.

Ab Sommer 2021 soll es durch die Einführung des neuen Glücksspielstaatsvertrags in Deutschland eine Sperrdatei geben, in die du deinen Namen eintragen kannst. Dies trägt dazu bei, dass du fortan in keinem Online Casino und bei keinem Wettanbieter mehr spielen kannst. Besonders wichtig ist allerdings, dass du dir bei deinem Spielsuchtproblem professionelle Hilfe suchst. Das hört sich zwar erst einmal vielleicht peinlich an, tatsächlich gibt es jedoch seriöse Anlaufstellen, die sich mit dem Thema Spielsucht auseinandersetzen und dir wichtige Ratschläge und Hilfestellungen leisten. Hier kann dir auf Wunsch auch ganz anonym geholfen werden und auslachen wird dich garantiert niemand. Es gibt keinen überhaupt Grund sich zu schämen, denn mit diesem schwerwiegenden Problem bist du definitiv nicht allein.

Abschließend habe ich dir noch ein paar seriöse Beratungsstellen für Spielsüchtige zusammengestellt, die du dir einfach mal in Ruhe anschauen solltest. Glaub an dich – du kannst es schaffen!

www.spielsucht-therapie.de
www.blaues-kreuz.de
www.suchthotline.info
www.spielsucht.net
www.gluecksspielsucht.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.