Keine VISA-Card mehr in Online Casinos

VISA Card Symbolbild

VISA zieht sich vom deutschen Glücksspielmarkt zurück

Dass man in den allermeisten Online Casinos nicht mehr mit PayPal zahlen kann, dürfte sich mittlerweile rumgesprochen haben. Nun aber müssen Glücksspiel-Fans einen weiteren Schlag in die Magengrube verkraften: Vor wenigen Tagen hat sich auch die Aktiengesellschaft VISA dazu entschieden, dem deutschen Glücksspielmarkt den Rücken zuzukehren.
Das bedeutet im Umkehrschluss: Zahlungen mit einer VISA Kreditkarte sind für deutsche Kunden von Online Casinos ab sofort nicht mehr möglich. Doch warum ist das so? Und welche Alternativen gibt es eigentlich noch? Hier erfährst du es.

Online Casinos: Zahlungen per VISA Kreditkarte nicht mehr möglich

Besitzer einer VISA Kreditkarte, die bereits einige Tage nicht mehr im Online Casino ihres Vertrauens gespielt haben und nun mal wieder Lust auf ein Spielchen haben, werden sich wohl verwundert die Augen reiben, wenn es um die Einzahlung von Echtgeld auf das eigene Spielerkonto geht. Der Grund: Seit dem 12. Mai 2020 sind Einzahlungen per VISA Kreditkarte aus Deutschland nicht mehr möglich. Tatsächlich gibt es derzeit kein einziges Online Casino, welches noch Zahlungen über die VISA Card eines Kartenbesitzers aus Deutschland entgegennimmt. Zwar wird das bekannte VISA-Logo noch in den verschiedensten Casinos angezeigt, allerspätestens beim Zahlungsprozess geht es dann aber nicht mehr weiter.

Doch warum ist das so? Schließlich erfreuten sich Zahlungen via VISA im Online Casinos zuletzt relativ hoher Beliebtheit.

Dass Geldtransfers per VISA nicht mehr möglich sind, liegt nicht an den Betreibern der Online Casinos, sondern an VISA selbst. Das Unternehmen hat sich dazu entschlossen, fortan nicht mehr mit Online Casinos und Anbietern von Online Glücksspiel zusammenzuarbeiten. Eine offizielle Erklärung für diese Entscheidung gab es allerdings bislang nicht.

Warum hat sich VISA vom deutschen Glücksspielmarkt verabschiedet?

Master- und VISA-Card SymbolbildEinwohner anderer Länder haben offenbar keine Probleme damit, ihre Zahlungen im Online Casino per VISA Kreditkarte zu tätigen. Warum also hat sich das Unternehmen ausgerechnet vom deutschen Glücksspielmarkt verabschiedet?
Der Fall erinnert an das Jahr 2019, als sich auch der beliebte Zahlungsdienstleister PayPal komplett vom deutschen Casinomarkt zurückzog. Auch damals gab es kein offizielles Statement seitens PayPal, doch insgeheim wird gemunkelt, dass dieser Schritt nicht ganz freiwillig erfolgte – sondern auf Druck der deutschen Behörden. Hintergrund: Deutschland hat derzeit kein eigenes Glücksspielgesetz, wodurch sich das Spielen in Online Casinos in einer rechtlichen Grauzone bewegt.

Da zahlreiche Betreiber von Online Casinos jedoch eine alternative EU-Lizenz besitzen, die wiederum auch Deutschland einschließt, können deutsche Kunden auch ohne gültiges Glücksspielgesetz weiterhin in den jeweiligen Online Casinos spielen – was den deutschen Behörden ein Dorn im Auge ist.

Tatsächlich ist Deutschland jedoch selbst Schuld daran, dass es immer noch keinen gültigen Glücksspielvertrag gibt: An einem solchen wird bereits seit über 10 Jahren gearbeitet, doch trotz aller Bemühungen konnten sich die einzelnen Bundesländer bislang nicht auf eine einheitliche Linie im Umgang mit dem Online Glücksspiel einigen. Im Frühjahr 2020 haben sich die Bundesländer immerhin darauf geeinigt, dass Online Glücksspiel zukünftig erlaubt sein soll. Dennoch, konkrete Regelungen gibt es bisher noch nicht. Für ein Land wie Deutschland ist dieses ständige Hin und Her eine Bankrotterklärung. Zumal sich ja auch alle anderen europäischen Länder auf einen Glücksspielvertrag einigen konnten.

Gilt der Rückzug von VISA auch für Sportwetten?

Nachdem sich PayPal 2019 aus dem Glücksspielbereich zurückgezogen hat, konnte man aber immer noch bei Sportwettenanbietern einzahlen. Daran hat sich bis zum heutigen Tage nichts geändert. Derzeit hat es den Anschein, als würde man auch im Hause VISA einen ähnlichen Weg einschlagen. So kann man beispielsweise bei den Sportwettenanbietern Bwin, Tipico und bet-at-home auch weiterhin Geld für Sportwetten über VISA einzahlen, dieses kann man dann aber auch nur für Sportwetten und nicht im hauseigenen Casinobereich verwenden.

Wie sieht es mit Auszahlungen von Gewinnen aus?

Wenn du noch vor einigen Tagen oder Wochen Geld per VISA Card auf dein Spielerkonto eingezahlt und mit diesem Geld Gewinne erzielt hast, kannst du dir diese Beträge eigentlich auch nur via VISA auszahlen lassen – so schreibt es ein Gesetz gegen Geldwäsche vor. Dies ist fortan jedoch auch nicht mehr möglich, denn der Rückzug von VISA betrifft nicht nur Einzahlungen, sondern auch Auszahlungen. Aus diesem Grund musst dich du gezwungermaßen nach einer alternativen Auszahlungsmethode umschauen, die vom Casino angeboten wird. Im Idealfall wählst du hier einfach die klassische Banküberweisung.

Gilt der VISA Rückzug auch für Schleswig-Holstein?

Schleswig-Holstein war bislang immer eine wichtige Ausnahme, wenn es um den deutschen Glücksspielmarkt ging, denn das besagte Bundesland erteilt im Gegensatz zu allen anderen Bundesländern eigenständige Glücksspiellizenzen. Doch obwohl für die Bewohner von Schleswig-Holstein eigentlich alles in bester Ordnung ist, verbietet VISA auch diesen Bundesbürgern eine Zahlung über die VISA Card in Online Casinos.
Der Grund hinter dieser Entscheidung erschließt sich mir leider nicht, da VISA hier zumindest auf der sicheren Seite wäre. Eine seltsame Vorgehensweise, zu der es vom Unternehmen selbst ebenfalls kein offizielles Statement gibt.

Könnte VISA bald wieder als Zahlungsmethode zurückkehren?

Für den Fall, dass Deutschland sich irgendwann doch noch mal auf einen einheitlichen Glücksspielvertrag einigt, könnte es durchaus passieren, dass VISA deutschen Kunden wieder eine Nutzung ihrer VISA Kreditkarte in Online Casinos ermöglicht. Da sich Deutschland bei dieser Aufgabe jedoch bislang nicht gerade mit Ruhm bekleckerte, dürften vermutlich noch einige Monate ins Land gehen, ehe man sich hier tatsächlich eine Lösung erarbeitet.

Welche Alternativen zur VISA Kreditkarte gibt es derzeit noch?

Natürlich kannst du auch ohne VISA und PayPal weiterhin Geld auf dein Spielerkonto einzahlen. Die derzeit beliebtesten Zahlungsmethoden möchte ich dir abschließend noch kurz vorstellen.

Mastercard

Mastercard ist die kleine Schwester der VISA Card und nach wie vor in vielen Online Casinos unter den Zahlungsdiensten gelistet. Doch aufgepasst: In einigen Online Casinos, wie beispielsweise im ComeOn Casino, wurde mittlerweile auch schon die Mastercard aus dem Sortiment genommen. Ob andere Casinos nachziehen, ist noch nicht bekannt.

Sofortüberweisung / Giropay

Mit Sofortüberweisung oder Giropay kann man bequem über die eigenen Online-Banking-Daten Geld einzahlen, welches auch sofort auf dem Spielerkonto gutgeschrieben wird.

Skrill / Neteller

Auch die E-Wallets Neteller und Skrill ermöglichen eine schnelle Einzahlung und eine ebenso schnelle Auszahlung von Gewinnen. Leider gewähren viele Online Casinos bei diesen Zahlungsmethoden jedoch keinen Willkommensbonus.

Paysafecard

Die Paysafecard ist nach wie vor ein beliebter Klassiker im Online Casino. Einfach eine Paysafecard für einen bevorzugten Geldbetrag im Laden oder an der Tankstelle kaufen und den aufgedruckten Code im Online Casino eingeben – fertig.

Trustly

Seit dem Wegfall von PayPal hat sich Trustly zu einer beliebten Alternative in Online Casinos entwickelt. Auch hier werden die eigenen Online-Banking-Daten zum Bezahlen verwendet, Ein- und Auszahlungen werden in Windeseile gutgeschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.